arcor

Ihr Festnetz und DSL Berater

1&1 und Arcor steigen in den Mobilfunk ein

Montabaur/Eschborn – Nach dem Motto „Alles aus einer Hand“ wollen die DSL-Provider Arcor und 1&1 ihren Kunden künftig auch eine Handy-Nummer geben. Wer bei 1&1 einen DSL-Anschluss für 29,99 Euro pro Monat bestellt, erhält dazu eine SIM-Karte fürs Mobiltelefon, wie das Unternehmen in Montabaur (Rheinland-Pfalz) mitteilt. Arcor gibt seinen Kunden einen Handy-Vertrag, wenn diese ein Komplett-Paket mit DSL und Festnetztelefon-Anschluss für 39,85 Euro pro Monat buchen. Für die SIM-Karte werden monatlich zusätzlich fünf Euro fällig.

Sowohl bei 1&1 als auch Arcor können beliebig viele Gespräche ins deutsche Festnetz geführt werden, ohne dass dafür weitere Gebühren fällig werden. Der Kunde müsse auch keinen Mindestgesprächsumsatz erzielen. Gespräche in andere Mobilfunknetze kosten bei beiden Anbietern 29 Cent in der Minute. SMS schlagen mit 19 Cent zu Buche.

Die Handy-Offerten sollten nicht der alleinige Grund für einen Wechsel zu einem der beiden Anbieter sein. „Die 29 Cent pro Minute für Gespräche in Mobilfunknetze sind vergleichsweise teuer“, sagte eine Sprecherin des Telekommunikationsportals teltarif in Berlin. Der Verbraucher sollte sich daher genau überlegen, ob er andere Personen oft auf dem Handy anruft oder eher ins Festnetz telefoniert.

Beide Angebote sind grundsätzlich nicht schlecht, findet Josefine Milosevic von der in Stuttgart erscheinenden Zeitschrift „connect“. Eine Flatrate für Telefonate ins Festnetz sei schon verlockend. Doch das Angebot müsse zum Nutzungsverhalten passen. Telefoniere der Anwender viel ins mobile Netz, ist er mit einer SIM-Karte von einem Discount-Anbieter vielleicht besser bedient. Die SMS-Preise bewegten sich auf dem üblichen Niveau.

Zwar sieht es auf den ersten Blick so aus, als unterschieden sich beide Angebote erheblich im Grundpreis für das DSL-Telefon-Paket: „Allerdings ist zu bedenken, dass zum Angebot von 1&1 noch ein Anschluss der T-Com kommt“, erläutert Josefine Milosevic. Der koste monatlich mindestens rund 16 Euro. Beide Anbieter nutzen für den Mobilfunk das Netz von Vodafone. Subventionierte Handys bietet jedoch nur 1&1.

%d Bloggern gefällt das: